Das Planetenparty Prinzip

Performance Kollektiv

Um die Sonne-Blog: Eintrag #2

Eintrag #2 – Wir halten folgende fünfzehn Punkte fest
___________________________________________________________

  1. Es ist ein Freitag, der 14.09.2018
  2. Möglicherweise kennen wir uns nicht so gut in unserem Kurzfilm wie in der Realität.
  3. Einzelne Gegenstände, die immer wieder in den Videos vorkommen, wollen wir als assoziative Brücke nützen.
  4. Wir werden uns mit der Astrologin treffen und werden sie fragen, in welcher Firma/Arbeit wir als Gruppe tätig wären, wenn wir in einem Paralleluniversum leben würden.
  5. Wir finden es gut, dass die Videos anarchistische Züge haben und mögen die Wildheit der Videos.
  6. Wir wollen es nicht auf rein künstlerische Inhalte reduzieren.
  7. Wir fragen uns welche Erzählweise dominant sein kann und wie das Publikum mit unserer Wildheit und assoziativen Technik umgeht.
  8. Wir wollen nicht erklärend sein.
  9. Wir erzählen die Geschichte eines fiktiven Kollektivs in Graz.
  10. Wir reden gern über uns und schämen uns gleichzeitig ein bisschen dafür.
  11. Wir mögen es, wenn uns die Leute zusehen. Dann diskutieren wir über Voyeurismus und Narzissmus und beruhigen uns wieder.
  12. Wir hätten gerne, dass das Essen-Graben-Video immer wieder in kurzen Sequenzen im Film vorkommt.
  13. Wir kennen uns nicht.
  14. Wir helfen dem Publikum sich Stück für Stück eine Geschichte zu erzählen.
  15. Wir wissen, dass weitere Erkenntnisse und Punkte folgen.